Haus Bi de Ent

Die grüne Insel Föhr

„Auf Föhr ist alles anders", sagt man auf der Insel. Und meint damit beispielsweise, dass dank des besonders milden Klimas der Baumwuchs ungewöhnlich reichlich ist. Die Marsch ist so fruchtbar, daß noch mehr als 70 Bauern von ihrer Landwirtschaft leben können. Daher der Name „Grüne Insel".

FoehrTrotz des wachsenden Tourismus herrscht noch eine sehr traditionelle und ursprüngliche Atmosphäre auf der Insel. Tourismus und Natur stehen hier noch in Einklang.

Die alten, reetgedeckten Friesenhäuser, manche über 300 Jahre alt, herrschen glücklicherweise noch vor.

Wyk, die einzige Stadt auf der Insel,

ist mit viel Liebe und Sorgfalt eher vorsichtig modernisiert worden. Die Einkaufsstraßen sind z.T. noch mit Kopfstein gepflastert, die alten kleinen Häuser sorgfältig restauriert und zu kleinen, aber exklusiven Geschäften umgewidmet worden. Auch die Neubauten sind meist, dank der strengen Auflagen der Behörden, im Friesenstil errichtet.

Hotels sind auf der Insel knapp. Es überwiegen Ferienwohnungen und -häuser sowie Fremdenzimmer in privaten Haushalten und auf Bauernhöfen.

Föhr in Zahlen

Länge:
12,5km
Breite:
8,5km
Fläche:
82 km2
Höchste Erhebung:
13m über NN
Einwohner:
ca. 8.650